Hierbei handelt es sich um einen Teaser des Projekts hello world. Neben dem Logo befindet sich ein bunter Roboter auf dem Bild.

Zwei Stellenangebote im Projekt hello world, Schulungen und Diversity-Plätze

Wie funktioniert die digitale Welt?

Seit 2017 geht das Projekt hello world gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen dieser Frage nach und befähigt sie mit einstiegsfreundlichen Angeboten in Making, Coding und Robotik zur Teilhabe an der digitalen Welt, in der sie aufwachsen.

Gegründet unter dem Dach der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW konnten seit Projektbeginn bei mehr als 80 Workshops, Tagesveranstaltungen und Wochenendaktionen über 1.300 Teilnehmende erreicht werden.

Freie Stellen

Für die Konzeption, Entwicklung und Durchführung der Angebote von hello world sucht das Team von zum 1. Juli eine_n Projektmitarbeitende_n mit 30 Wochenstunden sowie ab sofort eine studentische Hilfskraft mit 10 Wochenstunden. Interessierten bieten wir eine spannende, abwechslungsreiche und sinnvolle Aufgabe mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten in einem interdisziplinären Team.

Zu den Stellenngeboten geht es hier.

Schulungsangebote

Am 27. und 28. Juni bietet das Team von hello world erste Schulungen für pädagogische Fachkräfte an. Die Themen der jeweils eintägigen Fortbildungen sind der Einsatz von Mikrocontrollern wie Arduino, Calliope Mini und Co in Praxisprojekten mit Jugendlichen und der 3D-Drucker als Werkzeug für Angebote in der Jugendarbeit. 

Für beide Termine gibt es noch freie Plätze, nehmen Sie gerne auch die Gelegenheit wahr, sich an den aufeinanderfolgenden Tagen gleich in beiden großen Digital-Themen schulen zu lassen. Das Team freut sich auf Sie – und Ihre interessierten Kolleg_innen und Freund_innen! – Inhalte und Anmeldung finden sich hier.

Zu den Schulungen gibt es hier mehr Infos.

Diversity-Plätze für hello world in Köln

Am 25.-26. Mai richtet hello world in Köln eine zweitägige Übernachtungsaktion für junge Einsteiger_innen in Making, Coding und Technik aus. Da es uns am Herzen liegt, eine möglichst große Bandbreite an jungen Menschen für diese Themen zu begeistern, reservieren wir in diesem Jahr Plätze für Kinder und Jugendliche, die aus vielfältigen Gründen im Tech-Umfeld unterrepräsentiert sind oder benachteiligt werden. 

Kennen Sie zum Beispiel Mädchen, Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung oder Migrationshintergrund oder allgemein junge Menschen, die aus verschiedensten Gründen bisher wenig an digitalen Themen teilhaben konnten?

Dann erzählen Sie ihnen von dem Event! In der Anmeldung finden sie ein Feld, bei dem sie – optional – Angaben zur eigenen Situation machen können. Das Team ist jederzeit erreichbar, falls die Interessierten sich noch unsicher sind. 

Parallel und am gleichen Ort findet Jugend hackt in Köln statt, bei dem fortgeschrittene junge Hacker_innen daran arbeiten, die Welt zu verbessern.

Infos zum Kölner Event.

Klicken zum Vorlesen!