Laufende Programme

Die Fachfortbildung Games im Fokus der Jugendhilfe, die jährlich während der gamescom stattfindet, möchte nicht nur das Phänomen Games darstellen, sondern den gesamtgesellschaftlichen Zusammenhang innerhalb der Jugendkultur aufgreifen und für Transparenz sorgen. Dazu gehört auch, die facettenreiche Jugendkultur, die sich rund um digitale Medien dreht, aufzugreifen und zu erörtern. Games im Fokus der Jugendhilfe wird aus Mitteln des Kinder- und Jugendförderplans NRW durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Das Projekt hello world schafft einen geschützten pädagogischen Raum, in dem junge Menschen die Möglichkeit haben, Technik aus einer neuen Perspektive zu erfahren. Mit niederschwelligen Angeboten können Kinder und Jugendliche für das komplexe Feld von Coding sowie Digitalisierung und damit einhergehende gesellschaftliche Themen begeistert werden. hello world wird aus Mitteln des Kinder- und Jugendförderplans NRW durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

2018 ging das Projekt Jugendhilfe-Navi an den Start. Das vielfältige Format bietet wöchentlich Videos an, die Orientierung im Medienbereich und zudem wertvolle Praxistipps für die Jugendhilfe geben. Ziel ist es, den Kanal auch zum Austausch zu nutzen, um Diskussionen in der Jugendhilfe anzuregen. Das Jugendhilfe-Navi wird aus Mitteln des Kinder- und Jugendförderplans NRW durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Das Veranstaltungsformat Krypto Kids führt Kinder und Jugendliche spielerisch in die Themenbereiche Kryptografie, Verschlüsselung, Privatsphäre und Datensicherheit ein. Kinder sollen nicht nur die Chancen und Risiken des Konsums begreifen, sondern auch die Mechanismen und Auswirkungen von Verschlüsselung und Datensensibilität hinterfragen. Krypto Kids ist ein Gemeinschaftsprojekt mit 42dp GmbH und wird gefördert durch die Stiftung Deutsche Jugendmarke.

Der Spieleratgeber-NRW ist die pädagogische Informationsplattform zu Computer-, Konsolenspielen und Apps und dient als Ergänzung zu den gesetzlichen Kennzeichen der USK. Zusätzlich dient das Projekt als pädagogischer Reflektor der Gaming-Kultur und bietet wertvolle Anregungen zur zeitgemäßen Medienerziehung und Didaktik. Der Spieleratgeber-NRW wird aus Mitteln des Kinder- und Jugendförderplans NRW durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Gecheckt! – Jugend, Medien und Familie ist ein Projekt für Jugendämter und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe in Nordrhein-Westfalen, die Jugendmedienprojekte konzipieren und durchführen möchten. Das Projekt unterstützt die Einrichtungen bei der Umsetzung dieser Medienprojekte, die sich in erster Linie an Kinder und Jugendliche vor Ort richten. Gecheckt! – Jugend, Medien und Familie wird aus Mitteln des Kinder- und Jugendförderplans NRW durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Jugend hackt ist ein Programm der Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. und mediale pfade.org e.V. und wird in Köln von der fjmk als Partner veranstaltet. Unter dem Motto "Mit Code die Welt verbessern" tüfteln Teilnehmer_innen ein Wochenende lang gemeinsam an Prototypen, digitalen Werkzeugen und Konzepten für ihre Vision einer besseren Gesellschaft. Jugend hackt in Köln wird aus Mitteln des Kinder- und Jugendförderplans NRW durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Kooperationspartner ist die Stadt Köln.

Die Jugendredaktion des Spieleratgeber-NRW und der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW präsentiert auf dem CTRL-Blog Themen rund um Technik, Games und Jugendkultur. Jugendliche aus ganz NRW schreiben nicht nur Artikel über ihre Erfahrungen, sondern berichten von Events und Veranstaltungen in Nordrhein-Westfalen.

Das Projekt PowerUp ist in der Erziehungshilfe tätig. Um langfristige und nachhaltige Angebote im Bereich der Medienpädagogik zu implementieren, unterstützt das Projekt Träger und Einrichtungen dabei, Prozesse anzustoßen und Ansätze zu finden, um den Anforderungen der Digitalisierung zielgruppengerecht und reflektiert begegnen zu können.

Kooperationen / Beauftragungen

Mit der Broschüre "Digitale Spiele pädagogisch beurteilt" erhalten Eltern sowie Pädagog_innen einen informativen Einblick über das umfangreiche Angebot im digitalen Unterhaltungsmarkt und können mit Hilfe der Bewertungen die Spiele entsprechend einordnen. Die Publikation der Stadt Köln entsteht in Kooperation mit dem Spieleratgeber-NRW und wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen, und Jugend.

Das Gamescamp ist ein Barcamp-Format rund um digitale Spiele. Seit 2010 bekommen GamerInnen die Möglichkeit sich an jährlich wechselnden Orten über ihr Hobby auszutauschen und selber Inhalte in die Veranstaltung einzubringen. Der Spieleratgeber-NRW bringt von Beginn an seine Expertise bei der Organisation und Durchführung ein und stellt darüber hinaus seine Logistik zur Verfügung, um auch praktische Angebote innerhalb des Camps realisierbar zu machen.

Das Jugendforum NRW ist ein jährlicher Zusammenschluss mehrerer medienpädagogischer Partnerinstitutionen auf der gamescom. Das medien- und bildungspädagogische Beratungs- und Informationsangebot bietet Eltern, Lehrkräften sowie Pädagog_innen die Möglichkeit, die wichtigsten Fachinstitutionen aus Köln und NRW und deren Angebote zur Medienkompetenz kennenzulernen. Das Jugendforum bietet viele spannende Mitmach-Angebote für die ganze Familie sowie ein interaktives Bühnenprogramm. Die Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW unterstützt 2019 das Amt für Kinder, Jugend und Familie bei der Gesamtorganisation des Forums.

Im Projekt Chancen durch Medienbildung - Medienkompetenz für Bilderstöckchen bekommen die Kinder und Jugendlichen Bilderstöckchens in ihrem Wohnumfeld einen neuen analogen und digitalen Raum und erfahren darüber hinaus durch zielgruppenorientierten Medieneinsatz eine identitätsstiftende Bindung an ihren Sozialraum und werden durch präventive Ansätze dazu gebracht, ihren Mediengebrauch zu reflektieren und ggf. zu verändern. Durch dieses Projekt wird die Medienkompetenz der Kinder und Jugendlichen gestärkt und fördert die Partizipation.

Next Level — Festival for Games widmet sich virtuellen Spielwelten als Kunstform und Kulturtechnik innerhalb der Gesellschaft. Das Festival vereint Fans und Fachleute der digitalen Spielekultur und bietet Input zu den Themenschwerpunkten Bildung, Kunst und Wirtschaft. Neben dem Festival gibt es auf dem Blog des Festivals das ganze Jahr über spannende Artikel zu den Themenschwerpunkten zu lesen. Die Onlineredaktion sowie die Social Media Kanäle werden von der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW betreut.

Eltern brauchen Erfahrungsräume, in denen sie die Faszinationkraft von Computerspielen nachempfinden und reflektieren können. Seit 2008 bieten wir deshalb in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung, dem Institut Spielraum, der Akademie der Kulturellen Bildung und spielbar.de Eltern- und Pädagogen-LANs an. Bei der Eltern-LAN erhalten Eltern und pädagogische Fachkräfte die Möglichkeit, eigene Computerspielerfahrungen zu sammeln und sich über Inhalte und Wirkungen virtueller Spielwelten zu informieren.


Ob Softwares installieren oder Programmieren - Fähigkeiten wie diese sind heute nicht nur Teil der Allgemeinbildung, sondern auch des Arbeitslebens. Die Fachstelle für Jugendmedienkultur kooperiert im Projekt GestaltBar – die digitale Werkstatt mit der Telekom Stiftung, um Schüler_innen der Jahrgangsstufen 7 und 8 im Hauptschulbildungsgang digitale und kreative Kompetenzen näher zu bringen.

Das Programm der Initiative JOBLINGE unterstützt Jugendliche und junge Erwachsene mit und ohne Migrationshintergrund sowie junge Flüchtlinge dabei, Ausbildung und Arbeit zu finden. Ziel ist das Erreichen einer höchstmöglichen Qualifikation. Die Fachstelle führt in Kooperation mit der Initiative Workshops durch, die sich speziell mit dem Social-Media-Training beschäftigen und Themengebiete wie Datenschutz, Recht am eigenen Bild und die eigene Repräsentation umfassen.

Außerschulische Kontexte sind wichtige Orte für Kinder und Jugendliche, um sich ohne Leistungsdruck, Lerninhalte anzueignen und neue Bereiche kennenzulernen. Dieser Aufgabe nimmt sich die Stadtbibliothek Köln und schon seit längerem an und sieht sich selbst mehr als nur eine Medienarchivierung, sondern als flexible Plattform der Wissensvermittlung. Mit dem Festival MINTköln sollen die teilweise unbeliebten naturwissenschaftlichen und technischen Themen in spannenden Mittmachaktionen und Diskussionsrunden auf innovative Weise vermittelt werden. Die Fachstelle unterstützt dabei als Kooperationspartner das Programm des Festivals.

Die Bundeszentrale für politische Bildung unterstützt gemeinsam mit der Fachstellle und der Akademie der Kulturellen Bildung in der praxisorientierten Veranstaltung Eltern/Pädagogen ONLINE: Soziale Netzwerke Eltern und Erziehende dabei, Orientierungswissen über Soziale Netzwerke zu erwerben. So sollen generationsübergreifende Gespräche und Diskussionen erleichtert werden.


Bereits seit 2017 kooperiert die Grimme Medienbildung im Rahmen von Grimme Game mit der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW. In gemeinsam initiierten Beiträgen, Tagungen und Think Tanks geht es primär darum, den Diskurs um Qualität im Games multiperspektivisch aufzugreifen, darzustellen und weiterzuentwickeln.

Außerschulische Kontexte sind wichtige Orte für Kinder und Jugendliche, um sich ohne Leistungsdruck, Lerninhalte anzueignen und neue Bereiche kennenzulernen. Dieser Aufgabe nimmt sich die Stadtbibliothek Köln und schon seit längerem an und sieht sich selbst mehr als nur eine Medienarchivierung, sondern als flexible Plattform der Wissensvermittlung. 2018 und 2019 wurde die Fachstelle beauftragt, in der Stadtteilbibliothek Kalk zahlreiche Workshops zum Thema Making, Coding und MINT anzubieten sowie das Angebot MINT - Vorlesen und Experimentieren anzuleiten.

moDUle (Motivation, Durchhaltevermögen, Leistungsbereitschaft) wird im Auftrag des Jobcenters von einer Bietergemeinschaft mit der Jugendhilfe Köln e.V. zusammen durchgeführt. Der Themenbereich umfasst das Arbeiten 4.0 und unterstützt junge Menschen im Übergang von Schule zu Arbeit. Die Fachstelle führt dabei als Kooperationspartner Workshops durch, bei denen die Teilnehmenden sich zu den Bereichen Coding, Robotik, Web-Video, Kurzfilm aktiv beteiligen und neue Kompetenzen erlernen können.

Abeschlossene Projekte

Next Level — Festival for Games widmet sich virtuellen Spielwelten als Kunstform und Kulturtechnik innerhalb der Gesellschaft. Das Festival vereint Fans und Fachleute der digitalen Spielekultur und bietet Input zu den Themenschwerpunkten Bildung, Kunst und Wirtschaft. Neben dem Festival gibt es auf dem Blog des Festivals das ganze Jahr über spannende Artikel zu den Themenschwerpunkten zu lesen. Die Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW übernahm von 2010 bis 2018 die Organisation des medienpädagogischen und bildungsrelevanten Programms des Festivals.

Klicken zum Vorlesen!