Vier Tester*innen mit und ohne Behinderung spielen gemeinsam an der Konsole. Ein Erwachsener leitet sie an.

Plötzlich Game Over: Barrieren in digitalen Spielen erkennen und vermeiden

Das Team von Gaming ohne Grenzen hat gemeinsam mit ihren Spieletest-Gruppen, den beiden Botschafter*innen Dennis und Melly und uns die häufigsten Barrieren in digitalen Spielen herausgearbeitet.

Förderung von Inklusion im Games-Bereich

Games bestehen häufig aus Hürden, Hindernissen und Barrieren, die die Spieler*innen überwinden müssen um im Spiel voran zu kommen. Doch wenn Spieler*innen diese Barrieren aufgrund ihrer Einschränkungen nicht überwinden können, heißt es plötzlich Game Over. Das muss nicht sein. Deshalb hat das Team von Gaming ohne Grenzen gemeinsam mit ihren Spieletest-Gruppen, den beiden Botschafter*innen Dennis und Melly und dem Spieleratgeber-NRW die häufigsten Barrieren in digitalen Spielen herausgearbeitet und in einem zweiteiligen Artikel niedergeschrieben. Der Artikel möchte wiederkehrende Barrieren in Games sichtbar machen und Tipps zu ihrer Vermeidung geben. Der erste  Teil beschäftigt sich mit den Ebenen Steuern und Sehen. Teil zwei analysiert die Ebenen Hören und Verstehen.

Die Inhalte des Artikels gibt es auch in einfacher Sprache mit Vertonung auf Instagram und YouTube.

“Viele Entwicklerinnen bemühen sich bereits um Barrierefreiheit. Natürlich ist es auch eine Kostenfrage, bestimmte Hilfsmittel wie Textvertonung oder Tutorials zu integrieren. Doch jeder kleine Schritt kann schon viel bewirken! Am besten hilft immer der Kontakt zu einer möglichst diversen Zielgruppe an Spieletesterinnen. Hoffentlich lassen sich in diesem Artikel viele Tipps zur schrittweisen Steigerung von Barrierefreiheit in Games finden, sodass Teilhabe für alle möglich wird. Und wenn das allein nicht schon Grund genug ist: Durchdachtes Game-Design ermöglicht nicht nur Menschen mit Behinderung das Spielen, sondern steigert letzten Endes das Spielvergnügen aller Gamer*innen.”

Das Team von Gaming ohne Grenzen

Über das Projekt

Digitale Spiele auf Barrierefreiheit testen und Hürden überwinden – das macht das Projekt von Gaming ohne Grenzen in 5 wöchentlich stattfindenden inklusiven Spieletest-Gruppen in Köln und Umgebung. Jugendliche mit und ohne Behinderung von 12-27 Jahren spielen gemeinsam. Jede*r ist willkommen! Die Ergebnisse dieser Tests werden auf der barrierefreien Projekt-Website festgehalten. Dieser Einsatz für eine inklusive und diverse Gaming Community wurde zu Jahresbeginn mit dem Deutschen Entwicklerpreis in der Sonderkategorie “Soziales Engagement” gewürdigt.

Click to listen highlighted text!