Neues von der fjmk 04/21

participART – Medien.Kunst.Pädagogik stellt sich vor

Im Oktober ist unser bundesweites Projekt participART – Medien.Kunst.Pädagogik gestartet und widmet sich seitdem den Themenfeldern und den wertvollen Synergieeffekten zwischen Medienpädagogik, Kunst und Kultureller Bildung. Das Projekt setzt an der Schnittstelle von Medien- und Kulturpädagogik zur Digitalisierung an. Mithilfe von interdisziplinären und partizipativen Bildungs-, Erprobungs- und Vernetzungsformaten sollen Fachkräfte aus Kunst, Kultur und Pädagogik adressiert werden.

Um das Projekt mit allen seinen Bausteinen, Mitmachmöglichkeiten und auch die Mitarbeiterinnen vorzustellen, hat das Team nun heute eine digitale Ausstellung eröffnet. Diese lädt dazu ein, sich selbst einen Überblick über die Projektbausteine zu verschaffen und sich an der partizipativen Wunschwand zu beteiligen. Denn ab dem nächsten Jahr werden wir das stetig wachsende Netzwerk öffnen und auch Fortbildungs- und Praxisangebote rund um Medienpädagogik, Kunst und Kultureller Bildung an den Start bringen. Sollten sich die Videos nicht öffnen lassen, empfehlen wir einen anderen Browser zu verwenden.

Die Ausstellung hat Sie hoffentlich neugierig gemacht. Wenn Sie als Teil des Netzwerks werden, oder darüber hinaus Interesse an einer näheren Zusammenarbeit, Kooperation oder einfach Fragen an oder über das Projekt haben, schreiben Sie gerne eine Mail an: participart@fjmk.de

Das Projekt hat eine Laufzeit bis Ende 2023 und wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW.

ESJL-NRW – Großes Finale im Jugendzentrum.digital

Nachdem die erste Ligaphase der ESJL-NRW, der eSport Jugend-Liga in NRW, beendet wurde, fand am 4. und 5. Dezember 2021 das erste Finalwochenende im Jugendzentrum.digital im Kölner Jugendpark statt. An der hybriden Veranstaltung nahmen insgesamt 30 Jugendliche aus den Kreisen Köln, Herford, Frechen, Solingen und Neukirchen-Vluyn live vor Ort oder online von daheim teil. In der Disziplin Minecraft gewann das Team Q3 aus dem Jugendzentrum.digital und im Spiel Rocket League konnte das HWK Team Esport, welches als gemischtes Team aus Jugendlichen aus dem Jugendtreff Rödinghausen in Bruchmühlen und der inklusiven OT Ohmstr. aus Köln besteht, das Finale für sich entscheiden. An beiden Tagen wurden insgesamt 9 Stunden gestreamt und über 300 Zuschauer*innen erreicht. 

Am kommenden Wochenende, dem 11. und 12. Dezember, finden die Finalspiele in League of Legends statt. Hier nehmen 20 Jugendliche aus den Kreisen Minden, Köln, Frechen und Neukirchen-Vluyn erneut live vor Ort oder online teil. Verfolgen können Interessierte die Livestreams beide Tage ab 12:00 auf dem Twitch-Kanal der ESJL. Eine Info über die teilnehmenden Einrichtungen und die Disziplinen findet sich auf der Webseite der ESJL. Das Team bedankt sich besonders beim Team vom Jugendzentrum.digital für die Unterstützung, dem Team WheelyWorld für die gemeinsame Moderation sowie bei den vielen motivierten Jugendlichen und Fachkräften aus den Einrichtungen.

Das Pilotprojekt wird im ersten Jahr gefördert von der Stiftung Wohlfahrtspflege im Sonderprogramm „Zugänge erhalten – Digitalisierung stärken“. 

Gut Gespielt: Spieleratgeber-NRW bringt Podcast raus

Die erste Folge des Podcasts vom Spieleratgeber-NRW ist online. Mit wechselnden Besucher*innen mit unterschiedlichen Berührungspunkten zu Games werden Fragen rund um das Thema “Qualität” in Bezug auf Videospiele beleuchtet. In dieser ersten Folge spricht das Team über Videospiele zur Weihnachtszeit. Ganz besonders konzentrieren wir uns auf das Verschenken. Was gibt es zu beachten, wie ist das mit Onlinekäufen, mit der USK und worüber freuen sich Beschenkte, wenn es kein Game sein soll? Daniel und Linda vom Spieleratgeber-NRW geben Tipps, pädagogische Einschätzungen und bereichern das Ganze mit unterhaltsamen Anekdoten. Moderiert wird der Podcast von David und Joel und kann über Spotify und YouTube angehört werden.

Der Spieleratgeber-NRW wird gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW.

Auf dem Weg: So war der CONCEPTOPIA Online-Fachtag

Bereits zum zweiten Mal hat CONCEPTOPIA zu einem Online-Fachtag eingeladen. Während der erste Fachtag CONCEPTOPIA als “Destination” vorstellte, war das diesjährige Motto “auf dem Weg”, denn seit Beginn des Projekts hat sich sehr viel getan. Ob ein Rückblick ins CONCEPTOPIA.LABOR, in welchem dieses Jahr an einer Forschung getüftelt wurde, die Eröffnung der dritten Runde des CONCEPTOPIA.CAMPUS’, die Vorstellung des DIY Bereichs, der auch unabhängig vom Projekt Fachkräfte auf dem Weg bei der Medienkonzeptentwicklung unterstützt oder die Eröffnung einer digitalen Ausstellung in der Schmiede – der Fachtag zeigte alle Neuigkeiten und Meilensteine des Projekts. Am Mittag wurden dagegen spannende partizipative Panels zu den Themen Haltungsentwicklung, Teilhabe, Medienpädagogische Kompetenz und technische Ausstattung angeboten. Auch auf dem Instagram Kanal des Projekts war viel los – eine Mitmachaktion lud Teilnehmde dazu ein, zu berichten, warum sie sich mit CONCEPTOPIA auf dem Weg gemacht haben.

An dieser Stelle dankt das Team ihren Gäst*innen Bianca Rilinger (Inklusive OT Ohmstraße Köln), Lukas Opheiden (Stadtbibliothek Minden), Anja Pielsticker, DigitalCheckNRW (GMK e.V.), Paulina Szupicki (Die Welle gGmbH Remscheid) sowie Salvatore Pendolino (Jugendzentrum.digital Köln) für die Expertise in den Panels.

Wer sich für die Aufzeichnung des Fachtages interessiert, kann diese auf der Webseite des Projekts nachschauen.

CONCEPTOPIA und das Jugendhilfe-Navi sind ein Angebot der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW und werden durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein Westfalen gefördert.

Click to listen highlighted text!