Das Bild zeigt ein Leuchtschild mit dem Logon der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW.

Neues von der fjmk: 04/20

In eigener Sache: Wir sind umgezogen

Nach fast sieben Jahren mussten wir feststellen, dass unsere bisherigen Räume zu klein geworden sind. Wir sind Köln-Ehrenfeld treu geblieben und haben hier neue Räume gefunden, die unseren Bedürfnissen entsprechen. Auf über 300 qm haben wir jetzt die Möglichkeit sowohl Online-Veranstaltungen aus einem kleinen Studio zu betreuen, Veranstaltungen vor Ort anbieten zu können als auch neue Prototypen und Methoden im hauseigenen Makerspace auszuprobieren. Wir danken dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW für einen Zuschuss zur Ausstattung.

Unsere neue Adresse lautet: Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW – Vitalisstr. 383 A – 50933 Köln.


hello world: Praxistag, Austauschmöglichkeit
und Online-Workshop

Bei den Praxistagen von hello world ermöglichen wir Fachkräften ein virtuelles Meeting mit ganz realer Praxis. Dazu erhalten die Fachkräfte außerschulischer Bildungseinrichtungen vorab ein kleines Paket mit Technik und Arbeitsmaterialien, die wir dann am Praxistag gemeinsam erkunden und mit Einsatzmöglichkeiten und Anregungen ergänzen. Der nächste Praxistag findet am Mittwoch, den 03.02 ganztägig statt und ist kostenfrei.
Die Anmeldung erfolgt über die Homepage hellohelloworld.org.

Zusätzlich zu den Praxistagen startet ab dem 10.02. ein regelmäßiges Treffen am Vormittag, bei dem sich Teilnehmende der Praxistage monatlich austauschen und kurze thematische Inputs bekommen.
Infos dazu gibt es auf der Homepage oder per Mail an weisse@fjmk.de.

Am 29.01. findet außerdem ein Online-Workshop für Jugendliche ab 12 Jahren statt, bei dem eine eigene Luftqualität-Messstation gebaut wird. Die Materialien für den Workshop kommen vorher per Post zu den Teilnehmenden.
Anmeldung unter hellohelloworld.org.


Gaming ohne Grenzen präsentiert: Fragen ohne Grenzen

Zum Jahresende präsentiert unser Projekt Gaming ohne Grenzen eine ganz besondere Fragerunde. Eingeladen sind die Botschafterin des Projekts Melanie Eilert und der Botschafter Dennis Winkens. Beide haben eine körperliche Behinderung und zocken leidenschaftlich gern. Sie verfügen über eine große Expertise zum Thema Barrierefreiheit in Games und unterstützen Gaming ohne Grenzen mit ihren Erfahrungen.
 
In einem Livestream beantworten die beiden Fragen rund um das Thema Zocken mit Behinderung.

Auch Sie haben die Gelegenheit, den beiden Fragen zu stellen, die live in der Show beantwortet werden. Fragen können Sie im Vorfeld an info@gaming-ohne-grenzen.de, an unsere Social Media Accounts sowie live während der Show stellen!

Die Fragerunde startet am 22.12.20 um 18 Uhr auf dem Twitch-Kanal von Gaming ohne Grenzen: https://www.twitch.tv/gaming_ohne_grenzen


KryptoKids gewinnt den Pädagogischen Medienpreis

Wir freuen uns bekanntgeben zu dürfen, dass das Abenteuerspiel KryptoKids den Pädagogischen Medienpreis 2020 in der Kategorie Sonderpreis verliehen bekommen hat. Mit dem Preis werden seit 1998 digitale Produkte für Kinder und Jugendliche prämiert, die in einem Auswahlverfahren das Prädikat „pädagogisch wertvoll“ von Kindern, Jugendlichen, Eltern und pädagogischen Fachkräften erhalten haben.

KryptoKids führt Kinder ab 8 Jahren spielerisch in das Thema Datenschutz ein. Kinder sollen nicht nur die Chancen und Risiken des Konsums begreifen, sondern auch die Mechanismen und Auswirkungen von Verschlüsselung und Datensensibilität hinterfragen. Mithilfe von digitalen und analogen Spielelementen einer App werden Kinder Teil einer spannenden Detektivgeschichte, die sie vor Ort in ihrer Einrichtung erleben können. Das Projekt kann kostenfrei, selbstständig und ortsungebunden durchgeführt werden. KryptoKids ist ein Gemeinschaftsprojekt von der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW und Gluon Studios. Es wurde gefördert von der Stiftung Deutsche Jugendmarke.


Erfolgreicher erster CONCEPTOPIA Online-Fachtag

Am 09.12. fand der erste Online-Fachtag DESTINATION:CONCEPTOPIA – Aufbruch in die digitale Zukunft statt. Mit über 200 Teilnehmenden, zahlreichen Vortragenden aus Partnerinstitutionen und dem CONCEPTOPIA- sowie Jugendhilfe-Navi Team wurde eine erfolgreiche Auftakt-Reise nach CONCEPTOPIA unternommen. Das Projekt reichte damit zum ersten Mal offiziell den Beteiligten der Jugendförderung die Hand, um sie mit fachlicher Unterstützung und viel Inspiration auf die Reise in die digitale Zukunft zu begleiten. Das Projekt bedeutet dabei Empowerment, Partizipation und Vernetzung – damit die Jugendförderung NRW den aktuellen und noch kommenden Herausforderungen der Digitalisierung mit nachhaltigen Lösungen begegnen kann.

Click to listen highlighted text!