Jetzt noch anmelden: Jugend hackt – Mädchen vernetzen

Jugend hackt startet vom 7. bis 9. Februar 2020 mit einer besonderen Veranstaltung ins neue Jahr: Jugend hackt – Mädchen vernetzen.

Im Kreis Düren in NRW liegt die Kleinstadt Jülich. Was viele nicht wissen: Jülich ist das Zuhause eines der größten interdisziplinären Forschungszentren Europas – dem Forschungszentrum Jülich (FZJ). 

Das FZJ beherbergt zehn Institute und hat sogar eine eigene Bibliothek. In dieser wird vom 7. bis 9. Februar 2020 Jugend hackt – Mädchen vernetzen stattfinden! Fußläufig zum Supercomputer des FZJ entfernt, werden Teilnehmerinnen die Möglichkeit haben, ein Wochenende lang an eigenen Projekten zu arbeiten, die am Sonntagnachmittag präsentiert werden.

Angedacht ist die Veranstaltung für 20 Teilnehmerinnen, die von ehrenamtlichen Mentorinnen bei ihren Projekten unterstützt werden. Das bedeutet, dass die Veranstaltung auch für Einsteigerinnen geeignet ist. Der Teilnehmerinnen-Beitrag beträgt 20 Euro inklusive Unterkunft und Verpflegung. 

Es sind alle eingeladen, die sich als Mädchen empfinden, ganz egal was Andere sagen. Es zählt was die Teilnehmerinnen fühlen und was ihre Identität und Realität ist. Wir wollen Mädchen einen eigenen Raum geben, in dem sie sich frei entfalten, vernetzen und austauschen können. Einen Raum, in dem sie gemeinsam ihre Fähigkeiten austesten und erweitern. In dem sie mit Code die Welt verbessern!

Aktuell gibt es noch freie Plätze! 

Wenn Sie Interesse haben, die Abschlusspräsentation zu besuchen, müssen Sie sich bis zum 23.1.2020 mit folgenden Informationen bei Frau Albrich (albrich@fjmk.de) anmelden: Name, Vorname, Adresse, Geburtstag. Ein Lichtbildausweis ist mitzubringen. Bitte haben Sie verständnis dafür, dass Sie ohne Anmeldung nicht auf das Gelände des Forschungszentrums gelangen können. Sollten Sie mit dem Auto anreisen, benötigen wir auch das Kennzeichen. 

Mehr Informationen gibt es hier. Die Anmeldung können Sie über diesen Link einsehen.

Foto: Jacob Waak

Klicken zum Vorlesen!