Das Jugendforum NRW findet in diesem Jahr digital statt

Wie viele andere Veranstaltungen setzt auch die gamescom, die weltweit größte Fachmesse für digitale Spiele, in diesem Jahr auf ein rein digitales Format. Vom 27. – 30. August wird es neben der Vorstellung der neusten Games auch jede Menge Videos und Livestreams zu Themen wie E-Sport, Cosplay oder Indiegames geben. Es ist kein Ticket nötig. Alle Inhalte werden auf der Plattform gamescom now kostenfrei zugänglich sein.

Bereits seit vielen Jahren präsentiert sich das Jugendforum NRW auf dieser Messe und informiert über Themen wie Datenschutz, Medienkompetenz oder Games.

In Kooperation mit zahlreichen Partnerinstitutionen und Jugendprojekten aus Köln und NRW werden vielfältige Angebote und Informationen bereitgestellt. Ebenfalls werden von Akteur_innen des Jugendforums hilfreiche Informationen zu Jugendmedienschutz oder zum Umgang von Kinder und Jugendliche mit Medien gegeben.

Die medienpädagogischen Angebote richten sich vorrangig an Jugendliche, aber auch an deren Eltern und Fachkräfte aus pädagogischen Kontexten.

Das Jugendforum NRW findet in diesem Jahr als digitales Format auf der Plattform gamescom now statt.


Auch in diesem Jahr ist das Jugendforum NRW auf der gamescom vertreten. Vom 28. – 30. August werden Streaming-Angebote der verschiedenen Partnerinstitutionen stattfinden. Vom 28. – 30. August findet das Jugendforum NRW täglich ab 14 Uhr hier statt (die Plattform ist ab dem 27.08.20 um 19:20 Uhr zugänglich)!

Die fjmk wird sich mit einigen Angeboten ebenfalls präsentieren:

Der CTRL-Blog des Spieleratgeber-NRW übernimmt die Moderation des Programms.

Freitag, 28.08.20 15.00 – 16.00 Uhr: 

VR-Corona-Party mit Cospaces Edu mit dem Projekt hello world

Samstag, 29.08.20 16.10 – 17.10 Uhr

„Edna bricht aus“ – Der Chat entscheidet mit dem CTRL-Blog

Sonntag, 30.08.20 18.00 – 19.00 Uhr

Barrieren in Games erkennen mit dem Projekt Gaming ohne Grenzen

Der digitale Stand des Jugendforums wird von der Stadt Köln und ihren Partnern organisiert und durchgeführt und ist in diesem Jahr ausschließlich von der Stadt Köln finanziert. Das Jugendforum NRW setzt sich dieses Jahr aus rund zehn Partnern zusammen, die die Angebote gemeinsam erarbeitet haben. 

Klicken zum Vorlesen!